Kreis soll Mio-Einsparung an Städte und Gemeinden weitergeben

Die SPD-Kreistagsfraktion plädiert dafür, den Betrag in Höhe von rund 4,6 Millionen Euro, den der Kreis einspart, in vollem Umfange den elf kreisangehörigen Städten und Gemeinden zur Verfügung zu stellen. „Das ist eine sehr gute Gelegenheit, den finanziellen Spielraum der Kommunen in Siegen-Wittgenstein kurzfristig um einen Betrag, der nicht ganz unbeachtlich ist, zu erweitern“, betonte der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion. Michael Sittler erinnerte daran, dass die Haushaltslage der Städte und Gemeinden im Kreisgebiet „extrem angespannt“ ist.

„Viele freiwillige Leistungen stehen derzeit von Freudenberg bis Bad Laasphe sowie von Kreuztal bis Burbach unter dem Damoklesschwert eines immer strengeren Spardiktats. Daher denken wir, dass das bei der Landschaftsumlage eingesparte Geld gut angelegt ist, wenn der Kreis es unseren finanziell arg gebeutelten Kommunen zukommen lässt. Wir hoffen, dass sich so vor Ort der eine oder andere schmerzhafte Einschnitt, der ansonsten unumgänglich wäre, im Interesse der Bevölkerung vermeiden lässt. Oder die Städte und Gemeinden setzen diese zusätzlichen Mittel ein, um ihre Schuldenlast zu senken“, warben auch die beiden stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der SPD im Kreistag, Petra Weskamp und Roland Abel, für den Vorschlag ihrer Partei.

Die SPD-Kreistagsfaktion hat inzwischen beantragt, das Thema auf die Tagesordnung für die Sitzungen des Kreisausschusses und des Kreistages am 8. April 2011 zu setzen. „Wir sind gespannt, ob auch der Landrat und die bürgerliche Haushaltsmehrheit im Kreistag bereit sind, diese einmalige Gelegenheit zu nutzen, um der kommunalen Familie eine hilfreiche finanzielle Entlastung zu verschaffen“, so SPD-Fraktionschef Michael Sittler abschließend.