Regionale 2013 ist ausreichend finanziert

Birgit Sippel, MdEP

Überrascht zeigt sich die Europaabgeordnete Birgit Sippel über Äußerungen ihres CDU-Kollegen Dr. Peter Liese zur Verteilung von Ziel 2-Fördermitteln. Mittel aus dem Ziel 2-Programm des Landes NRW stammen zu einem großen Teil aus Geldern des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dienen insbesondere der Förderung von Gebieten, in denen sich die Wirtschaft neu ausrichtet, um für zukünftige Herausforderungen gerüstet zu sein. Teil der Ziel 2-Förderung sind u. a. auch Projekte der Regionale 2013 in Südwestfalen. In einem Presseartikel hatte Dr. Peter Liese die Befürchtung geäußert, dass die derzeitige NRW-Landesregierung den ländlichen Raum und damit auch die Region Südwestfalen zugunsten von Ballungsräumen wie dem Ruhrgebiet bei der Ziel 2-Förderung benachteiligen könne.

Die Europaabgeordnete Birgit Sippel widerspricht dieser Befürchtung: „Bei Betrachtung der Verteilung der aktuell bewilligten regionalisierbaren Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) steht Südwestfalen im Vergleich zu vielen anderen Regionen gut da. Insgesamt sind im Rahmen des laufenden Ziel 2-Programms 2007 – 2013 bisher fast 47 Millionen Euro EFRE-Fördergelder in unsere Region geflossen; mehr als in die meisten Ruhrgebietsstädte.“

Sippel weiter: „Bisher gibt es keinerlei Anzeichen, dass die zugesagte Fördersumme für die Regionale-Projekte gekürzt wird.“ Davon gehe auch die mit der Organisation und Koordination der Regionale-Maßnahmen betraute Südwestfalen Agentur in Olpe aus. Das NRW Wirtschaftsministerium rechne sogar damit, dass im Rahmen der Regionale 2013 am Ende mehr EFRE-Fördermittel je Einwohner nach Südwestfalen fließen werden als bei den vormaligen Regionalen in Köln-Bonn und Aachen.