Schweigeminute bei TKS in Eichen

Während in Berlin die zentrale Gedenkfeier für die Opfer der Neonazi-Morde begann, beteiligten sich auch in Siegen-Wittgenstein viele Institutionen, Behörden und Betriebe an einer Schweigeminute um ihre Anteilnahme für die Opfer des Rechtsterrorismus zu demonstrieren.
Willi Brase ließ es sich nicht nehmen gemeinsam mit der Belegschaft und dem Betriebsrat von TKS für diese Schweigeminute vor dem Werkstor in Kreuztal-Eichen zu stehen. „Wir müssen weiter gegen den Rassismus im Alltag und die Diskriminierung von Menschen in unserer Gesellschaft kämpfen“, ist will Brase nach der Schweigeminute überzeugt.