Nicht selbstverständlich

In Siegen und in Wittgenstein war sie bereits zu sehen. Bis Freitag macht sie im Neunkirchener Sparkassengebäude Station: die Wanderausstellung vom und über den Deutschen Bundestag. 20 Schautafeln informieren über das Parlament und dessen Aufgaben. Auf zwei Computer-Terminals können sich Interessierte unter anderem Kurzfilme anschauen und den Internet-Auftritt des Bundestags kennenlernen.

Dass sich möglichst viele Menschen ein paar Minuten Zeit für diese Ausstellung nehmen, diese Hoffnung drückte gestern SPD-MdB Willi Brase bei der Eröffnung aus. Denn Arbeit und Aufgaben des Deutschen Bundestags und seiner Abgeordneten näherzubringen – sei es in Form von Ausstellungen oder Besuchen in der Hauptstadt erachtete der Kreuztaler als „absolut notwendig“. Er persönlich wähne sich „dankbar und glücklich, dass ich in einer solch demokratischen Gesellschaft aufwachsen durfte“. Damit griff Brase die Gedanken von Wolfgang Franz auf, der zuvor auf eine Lebensqualität hingewiesen hatte, die frühere Generationen hierzulande nicht gehabt und manche Völker bis heute nicht hätten.

Was hier dargestellt werde, betonte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Burbach-Neunkirchen, sei keine Selbstverständlichkeit“. Der Bundestag und dessen Mitglieder seien Sinnbild und Garantie für Demokratie und Freiheit. Für den Gastgeber bedeutete diese Ausstellung „eine schöne Premiere“. Eine ebensolche war für das Haus auch die geballte Präsenz an heimischen Persönlichkeiten aus der Politik. So konnte Wolfgang Franz neben Willi Brase als Initiator auch dessen Bundestags-Kollegin Helga Daub (FDP), die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Tanja Wagener und Falk Heinrichs, Ex-MdL und SPD-Urgestein Hans-Dieter Moritz sowie Neunkirchens stellv. Bürgermeisterin Jutta Capito und Bernd Schäfer als Vertreter der Gemeinde Burbach willkommen heißen.

-Siegener Zeitung-