Städtebauförderprogramm 2012 des Landes NRW

Mit der aufgrund der Auflösung und Neuwahl des Landtags verspäteten Verabschiedung des Haushaltes 2012 im November wurde auch die Rechtsgrundlage für das Städtebauförderprogramm 2012 geschaffen. Dieses enthält landesweit 171 Maßnahmen mit einem Zuschussvolumen von 181 Millionen Euro.

Siegen profitiert 2012 mit 1.088.000 Euro, die das Land für den derzeitigen Rückbau der Siegplatte im Zentrum der Stadt zur Verfügung stellt, wie die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Tanja Wagener jetzt mitteilte. Für das Projekt „Siegen zu neuen Ufern“, das im Rahmen der Regionale 2013 von jetzt an schrittweise realisiert wird, werde das Land in den kommenden Jahren weitere Zuschüsse in mehrfacher Millionenhöhe gewähren, betonte die SPD-Politikerin.

Darüber hinaus kann die Stadt Siegen künftig mit einem Zuschuss in Höhe von 484.000 Euro für den geplanten Stadtumbau West (Geisweid) rechnen. Dabei wird es u.a. um die Errichtung einer neuen Grünanlage an der Hüttenstraße gehen.

Wie Tanja Wagener weiter mitteilte, wurden der Stadt Freudenberg von der Bezirksregierung kürzlich 236.000 Euro aus Städtebaufördermitteln des Landes für notwendige Sanierungsmaßnahmen im ‚Alten Flecken’ bewilligt, die sie bis Ende 2016 abrufen kann.

Tanja Wagener (SPD-MdL) erklärte abschließend: „Neben der wichtigen Förderung der städtebaulichen Entwicklung vor Ort werden durch diese Maßnahmen auch positive volkswirtschaftliche Effekte in unserer Region hervorgerufen. Es ist wissenschaftlich belegt, dass 1 Euro aus dem Städtebauförderungsprogramm bis zu 8 Euro weitere öffentliche und private Investitionen anstoßen. Davon profitieren unsere lokalen Betriebe und ihre Beschäftigten.“