Falk Heinrichs lobt das Engagement der jungen Leute

Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ fand jetzt zum dritten Mal die sogenannte „72-Stunden-Aktion“ des BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) statt. Aktionsgruppen junger Katholikinnen und Katholiken in ganz Deutschland realisierten innerhalb von drei Tagen je eine gemeinnützige soziale, ökologische, interkulturelle oder auch politische Aufgabe und setzten damit ein deutliches Zeichen für Solidarität.

Bei einer Rundfahrt verschaffte sich auch der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Falk Heinrichs einen Eindruck von den verschiedenen Aktionen im Kreisgebiet Siegen-Wittgenstein. „Das Engagement der jungen Leute bei dieser bundesweit größten Sozialaktion ist vorbildlich. Durch ihren tollen Einsatz ist unsere Welt an diesem Wochenende mal wieder ein wenig besser geworden“, erklärte der SPD-Politiker. Falk Heinrichs schaute sich u.a. in Niederdielfen um, wo sich eine Aktionsgruppe um die Instandsetzung von Spielplätzen kümmerte.

Der BDKJ Nordrhein-Westfalen hatte übrigens gewettet, dass es Landtagspräsidentin Carina Gödecke (SPD) nicht schafft, dass mindestens 72 Landtagsabgeordnete Aktionen vor Ort besuchen und ein „Beweisfoto“ schicken. Der BDKJ hat diese Wette erfreulicher Weise verloren: Über 80 Parlamentarier ließen es sich nicht nehmen, bei zumindest einer der Aktionen vorbeizuschauen. Die Politiker waren und sind begeistert, was junge Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler alles schaffen können.