Stolperstein für den Eisenbahngewerkschafter Otto Bäcker

Der 91. Stolperstein der Stadt Siegen erinnert seit gestern in der Sandstraße vor dem ehemaligen Gewerkschaftshaus an Otto Bäcker, der von den Nationalsozialisten ermordet wurde.
Otto Bäcker, Eisenbahngewerkschafter, SPD-Stadtratsmitglied und Mitbegründer der Siegener AWO wurde , wie viele andere nach dem Attentat auf Hitler festgenommen, als Gegner der Nationalsozialisten war er schon früher verhaftet und unter Beobachtung gestellt worden. Nach der Deportation in das Konzentrationslager Sachsenhausen ist von ihm nur noch bekannt, dass er 1945 mit anderen Häftlingen nach Überlingen am Bodensee gebracht wurde, sein letztes Lebenszeichen war ein Brief an seine Frau vom 5. Februar 1945.
„Das Ziel der Stolpersteine, die Namen der Opfer zurück an die Orte ihres Lebens zu bringen, ist gerade hier, wo früher das Gewerkschaftshaus stand, ein besonderes Zeichen für die Erinnerung“, ist Willi Brase überzeugt.