Neuer Studiengang mit 460 Studienplätzen in Siegen

Siegen/Düsseldorf. Die nordrhein-westfälische Landesregierung schafft bis 2018 bis zu 2300 neue Lehramtsstudienplätze für angehende Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen. „Mit der Einrichtung des neuen Studiengangs „Sonderpädagogik für das Lehramt“ an der Universität Siegen reagiert das Land auf die wachsende Nachfrage nach Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen an unseren Schulen“, zeigte sich Tanja Wagener (MdL) erfreut. „Die Universität Siegen leistet damit einen wesentlichen Beitrag, zukünftig qualifiziertes Personal für diesen wichtigen schulischen Aufgabenbereich auszubilden.“
Mit diesem neuen Studienangebot sei man bundesweit Vorreiter betonte die SPD-Landtagsabgeordnete und ergänzte: „Unabhängig vom Förderort der Kinder haben wir schon jetzt und weiterhin einen großen Bedarf an Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen. Mit der jetzt konkret feststehenden Erweiterung der Kapazitäten steht ein weiterer wichtiger Baustein auf dem Weg zu einem inklusiven Schulsystem in NRW.“
Neben den drei bisherigen Universitäten Dortmund, Köln und Bielefeld werden zukünftig neben Siegen auch die Universitäten Paderborn und Wuppertal einen sonderpädagogischen Studiengang einrichten.
In den Universitäten in Siegen und Wuppertal werden jeweils 460 Studienplätze (Bachelor & Master) neu eingerichtet, in Paderborn sind es 368 neue Studienplätze. Die Universitäten in Köln und Bielefeld erweitern ihre Kapazitäten um 621 bzw. 391 zusätzliche Studienplätze. Dafür stellt das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium insgesamt 70 Millionen Euro zur Verfügung.