Hannelore Kraft in Siegen

Über 500 interessierte Zuhöhrer/innen waren gekommen, um Hannelore Kraft live zu erleben.
NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft zusammen mit dem Bundestagskandidaten Willi Brase.

Der Scheiner Platz in Siegen war gut gefüllt, als Willi Brase auf die Bühne trat , um die Besucher zu begrüßen. In seiner Rede widmete er sich besonders dem Industriestandort Siegen-Wittgenstein. „Wir brauchen in unserer Region dringend Fachkräfte für die Zukunft, aber niemand kommt hierher für einen Minijob oder befristete Arbeitsverhältnisse“, sagte er und machte sich stark für die Bekämpfung von prekären Arbeitsverhältnissen. Leiharbeit und Minijobs müssen auf das notwendige Maß beschränkt werden. In diesen Forderungen unterstützte die Ministerpräsidentin Willi Brase und ging dabei direkt auch auf den Mindestlohn ein, der nach einem Regierungswechsel sofort eingeführt wird. In ihrer ruhigen Ansprache kam sie schnell auch auf die Solidarität zu sprechen, dabei spielte sie nicht nur auf die Beamtengehälter an, sondern sprach unter dem großen Beifall des Publikums auch über Steuergerechtigkeit, die dringend gebraucht wird in unserem Land.