Besuch bei der ‚Krombacher‘

Gemeinsam mit seinem Kollegen Willi Brase (MdB) besuchte der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Falk Heinrichs jetzt die Krombacher Brauerei. In einem Gespräch mit Bernhard Schadeberg, dem geschäftsführenden Gesellschafter, ging es auch um Themen wie den Nichtraucherschutz in der Gastronomie, den gesetzlichen Mindestlohn und die Gemeindefinanzierung.

Beide Seiten waren sich einig, dass weiterhin alle Anstrengungen unternommen werden müssen, um sicherzustellen, dass Südwestfalen auch künftig erfolgreicher Industriestandort bleibt. „Der zunehmend um sich greifende demographische Wandel hat zur Folge, dass die verschiedenen Regionen immer härter um Menschen und Arbeitsplätze konkurrieren. Dieser Herausforderung müssen wir uns im Kreis Siegen-Wittgenstein gemeinsam mit unseren südwestfälischen Nachbarn stellen“, betonte Falk Heinrichs. Unsere Region müsse durch die Schaffung bzw. Sicherung einer intakten und möglichst leistungsfähigen Infrastruktur in gleich mehrfacher Hinsicht so attraktiv wie eben möglich gestaltet werden. Das gelte insbesondere für so wichtige Bereiche wie Verkehr, Bildung und Soziales, ergänzte Willi Brase. Ebenso wichtig seien ein ausreichendes Angebot an Gewerbeflächen, der notwendige Breitbandausbau, aber nicht zuletzt auch kulturelle und sonstige attraktive Freizeitangebote in der Region.

„Die ‚Krombacher‘ ist eines der namhaftesten und erfolgreichsten Unternehmen in meinem Wahlkreis“, hob Heinrichs hervor. Der SPD-Landtagsabgeordnete lobte, dass sich die weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannte Privatbrauerei traditionell zu ihrem Stammsitz und Standort Kreuztal bekenne und sich auch regelmäßig für Belange unserer Region engagiere. „Das wissen wir sehr zu schätzen“, so Falk Heinrichs und Willi Brase. Beide SPD-Politiker sicherten Bernhard Schadeberg weitere Unterstützung für sein erfolgreiches Unternehmen zu.