„Wichtige Entlastung für berufstätige Angehörige“

Der SPD-Landtagsabgeordnete Falk Heinrichs (3.v.r.) besuchte die Tagespflegeeinrichtung der Diakoniestation Kreuztal in Buschhütten

Kreuztal-Buschhütten. Auf Einladung des Leiters der Diakoniestation Kreuztal, Dietmar Braun, besuchte Falk Heinrichs (MdL) jetzt die erst seit Oktober 2013 bestehende Tagespflegeeinrichtung in Buschhütten. Dort gibt es 32 Plätze für betreuungsbedürftige Gäste, die stets ausgelastet sind. „Die Nachfrage nach Plätzen in der Tagespflege ist sehr stark ausgeprägt. Daher können wir leider nicht alle Wünsche sofort erfüllen, so dass es eine Warteliste gibt“, berichteten Dietmar Braun und Schwester Barbara Dömer dem heimischen SPD-Landtagsabgeordneten. Braun wies weiter darauf hin, dass sich die finanziellen Rahmenbedingungen für die Tagespflege durch die erste Stufe des Pflegestärkungsgesetzes, die zum 01. Januar 2015 in Kraft getreten ist, gebessert haben. „Auch das ist uns bei diesem noch relativ neuen Projekt zugute gekommen.“

Bei einem Rundgang durch das 2013 neu gebaute Gebäude überzeugte sich Falk Heinrichs von den ansprechend gestalteten Räumlichkeiten, die durch einen schönen Garten ergänzt werden. „Haus und Garten sind ganz auf die Bedürfnisse und Wünsche unserer Gäste ausgerichtet. Ihr Wohlbefinden ist unser zentrales Anliegen“, betonte Barbara Dömer. Auch wird den überwiegend älteren Menschen Abwechslung durch vielfältige Aktivitäten geboten. Auf dem Programm stehen zum Beispiel Bewegungsförderung, Musik sowie Kreativangebote wie Werken, Kochen und Backen. Falk Heinrichs hatte sogar Gelegenheit, an einer Gruppenstunde mit Betreuerin Simone Grüttner teilzunehmen. „Es war schön zu erleben, wie in der Gruppe gesungen und etwa auch gemeinsam Zeitung gelesen wurde“, zeigte sich Falk Heinrichs von der Qualität der Betreuung beeindruckt.

Rund 40 Prozent der Gäste sind an Demenz erkrankt. Auch sie sind in der Buschhüttener Einrichtung bestens aufgehoben. Falk Heinrichs (SPD-MdL) erklärte: „Angebote in der Tagespflege sind von großer Bedeutung und müssen weiter ausgebaut werden. Insbesondere für pflegende Angehörige, die zugleich berufstätig sind, stellen sie eine wichtige Entlastung dar. Für sie ist es beruhigend zu wissen, dass etwa die pflegebedürftigen Eltern während ihres Aufenthaltes in dieser oder auch anderen vergleichbaren Tagespflegeeinrichtungen gut versorgt und betreut werden.“ Für die Gäste der Tagespflege sei es ein schönes Gefühl, abends wieder in ihre vertraute Wohnung zurückkehren und im eigenen Bett schlafen zu können. „Das ist genau das, was sich die meisten alten Menschen wünschen“, fügte Falk Heinrichs hinzu.

Dietmar Braun und Schwester Barbara Dömer wiesen abschließend darauf hin, dass bei der Diakoniestation Kreuztal die wichtigen Bereiche häusliche Pflege und stationäreTagespflege eng miteinander verzahnt seien. Nicht wenige Gäste werden morgens zunächst zu Hause ambulant versorgt, bevor sie anschließend in die Tagespflegeeinrichtung nach Buschhütten gefahren werden. Dort gibt es übrigens acht volle Personalstellen, die zurzeit mit insgesamt 12 qualifizierten Pflege- und Betreuungskräften besetzt sind. Hinzu kommt das Fahrpersonal.