Mit „Kalle Blomquist“ Kinder begeistern

Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor. Bereits zum 12. Mal hat der bundesweite Vorlesetag stattgefunden, er hat sich inzwischen als größtes Vorlesefest in Deutschland etabliert. Willi Brase wählt für den Vorlesetag gern einen Kindergarten oder eine Grundschule aus. Dieses Mal las er den Jungen aus der dritten Klasse der jahrgangsgemischt arbeitenden Friedrich von Bodelschwingh-Grundschule in Kreuztal vor. „ Freude und das Interesse der Kinder sind immer wieder ansteckend, ich möchte mit meinem Beitrag die Neugier der Kinder an Büchern wecken und das Lesen fördern“.

Die Geschichten von Astrid Lindgren sind dafür bestens geeignet, schon nach den ersten Sätzen aus „Kalle Blomquis“ waren die Kinder gefesselt und sehr aufmerksam.
Schulleiterin Claudia Gawrosch nahm nach der Lesung gern das Buch für die Bibliothek der Grundschule entgegen und machte mit Willi Brase dann einen Rundgang durch die Schule.
Die Offene Ganztagsgrundschule verfügt über eine gute Ausstattung und strahlt viel Wärme und Wohlfühlatmosphäre aus. „Die Schule pflegt eine mehr als fünfzehnjährige Tradition des Gemeinsamen Lernens und gehört zu den „Starken Grundschulen“ in NRW. Ihr pädagogisches Profil der Jahrgangsmischung und des offenen Unterrichts stößt an manchen Stellen an räumliche Grenzen, weshalb das gänzliche Fehlen von Fach- Versammlungs- und Differenzierungsräumen ein Problem darstellt. Willi Brase versprach, diese Problemanzeige weiterzugeben, machte aber auch deutlich, dass auch andere Schulen in Kreuztal mit ihren Schwierigkeiten in den Blick genommen werden müssen.“