Flüchtlingsarbeit, Finanzielle Unterstützung von Kindertageseinrichtungen und CityPastoral Themen des Gesprächs

Die leitenden Pfarrer des Dekanats Siegen stellten der SPD-Landtagsabgeordneten Tanja Wagener (2.v.l.) bei einem Gespräch u.a. das Konzept des geplanten Begegnungszentrums ‚K³‘ vor, dessen Logo hier von Pfarrer Karl-Hans Köhle präsentiert wird.

Zu einem Gespräch mit Dechant Werner Wegener, den leitenden Pfarrern der Pastoralverbünde im Dekanat Siegen und den Dekanatsreferentinnen für Jugend und Familie traf sich jetzt die SPD-Landtagsabgeordnete Tanja Wagener.
Die Vertreter der katholischen Kirche berichteten der Abgeordneten von der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit im Dekanatsgebiet. „In allen Pastoralverbünden sind Gemeindemitglieder und Mitglieder des Caritasverbandes aktiv in der Flüchtlingsarbeit. Derzeit sind wir dabei, uns einen Überblick über diese Angebote zu verschaffen und sie zu bündeln“, erläuterte Werner Wegener. „In letzter Zeit habe ich jedoch den Eindruck, dass die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer an ihre Belastungsgrenze stoßen, insbesondere dann, wenn sie es mit traumatisierten Flüchtlingen zu tun haben. In diesen Fällen wären Unterstützungsangebote für die ehrenamtlich Tätigen hilfreich“, ergänzte der Dechant.

Tanja Wagener war dankbar für diesen Hinweis. Sie sagte zu, dieses Anliegen mit in die Beratungen der SPD-Landtagsfraktion zu nehmen. „Derzeit sind wir dabei, die Strukturen der Flüchtlingsaufnahme, -unterbringung und -verteilung weiter zu professionalisieren. Die Bezirksregierung Arnsberg ist momentan noch landesweit federführend bei diesen Aufgaben. In naher Zukunft werden jedoch alle Bezirksregierungen eigene Abteilungen bekommen, die sich um die Flüchtlinge kümmern werden. Dadurch werden hoffentlich auch die freiwilligen Helferinnen und Helfer vor Ort entlastet, die wir nicht aus dem Blick verlieren dürfen. Deren Einsatz in der Flüchtlingsarbeit ist von unschätzbarem Wert. Daher möchte ich mich an dieser Stelle bei allen ehrenamtlich Tätigen bedanken“, so die SPD-Abgeordnete.

Da die katholische Kirche auch Träger von vielen Kindertageseinrichtungen im Kreisgebiet ist, teilte Tanja Wagener mit, dass das Land NRW beabsichtige, die vom Bund aufgrund des Wegfalls des Betreuungsgeldes den Ländern zur Verfügung gestellten Mittel in die frühkindliche Bildung fließen zu lassen. „Nach derzeitigem Stand sind das 74 Mio. € im Jahr 2016, 168 Mio. € im Jahr 2017 und 188 Mio. € im Jahr 2018, die zusätzlich in die frühkindliche Bildung investiert werden. Ziel der Landesregierung ist es, die differenzierte Trägerstruktur der Einrichtungen als solche zu erhalten und die Bildungsqualität in den Kindertagesstätten zu erhöhen“, stellte Wagener das Anliegen der SPD-geführten Landesregierung vor.

Zur Sprache kam auch CityPastoral, ein neues Projekt des Dekanats Siegen. „Mitten im Herzen der Stadt soll ein geistlicher Ort – das ‚K³‘ – entstehen. ‚K³‘ steht für Kontakt, Kultur und Kirche. In den Räumlichkeiten des ‚K³‘ soll ein Begegnungszentrum entstehen, in dem Lesungen, Ausstellungen und Konzerte stattfinden können“, stellte Hermann-Josef Günther, Dekanatsreferent, die geplante Einrichtung vor. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würden derzeit geschult und Kooperationspartner, wie die Hochschulgemeinde und die Malteser, seien auch schon gefunden worden. „Ich freue mich schon sehr auf die Eröffnung und werde gerne zur Einweihung kommen, wenn es mein Terminkalender zulässt“, zeigte sich Wagener begeistert von dem vorgestellten Konzept.
Abschließend lud die SPD-Landtagsabgeordnete die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dekanats ein, sie im Düsseldorfer Landtag bei einer Landtagsfahrt zu besuchen.