„Wichtiger Impuls für die Uni Siegen“

Siegen/Düsseldorf. Tanja Wagener (SPD-MdL) ist erfreut, dass im Rahmen des Hochschulbauprogramms, das die Landesregierung jetzt vorgestellt hat, eine Sanierung und Modernisierung der Bauteile A-D und der Bibliothek des Adolf-Reichwein-Gebäudes der Universität Siegen vorgesehen ist. „Dies ist ein wichtiger Impuls für den Hochschulstandort Siegen“, unterstrich die SPD-Landtagsabgeordnete. Das Siegener Bauvorhaben ist in der Liste der Maßnahmen enthalten, die bis zum Jahr 2020 angepackt werden sollen. Das neue Hochschulbauprogramm des Landes NRW ist mit insgesamt drei Milliarden Euro ausgestattet.

„Es ist ein großer Erfolg für unsere Region, dass ein Teil dieser Mittel auch an die Universität Siegen fließen soll. Damit erkennt die Landesregierung die außerordentliche Leistung unserer heimischen Hochschule an, die in den letzten 10 Jahren die Anzahl der eingeschriebenen Studierenden um mehr als die Hälfte steigern konnte – von ehemals ca. 12.000 auf nunmehr über 19.000“, lobte Tanja Wagener (MdL) die Pläne der NRW-Landesregierung und fügte hinzu: „Es ist absolut richtig, dass jetzt das in die Jahre gekommene AR-Gebäude überholt und für die Ansprüche der Zukunft fit gemacht wird. Insbesondere die vorgesehene Sanierung und Modernisierung der Bibliothek wird spürbare Verbesserungen für die Studierenden nach sich ziehen.“

Das Land hat gemeinsam mit dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW und den Hochschulen insgesamt 25 Vorhaben an 16 Standorten identifiziert, die für das Sanierungs- und Modernisierungsprogramm in Frage kommen. Für die Planung und Umsetzung der Projekte werden zusätzlich 1,2 Milliarden Euro über das neue Hochschulbau-Konsolidierungsprogramm zur Verfügung gestellt. Diese werden zu 60 Prozent vom Land und den Hochschulen sowie zu 40 Prozent vom BLB NRW getragen. Die Maßnahmen reichen von der Sanierung und Modernisierung von Bibliotheks- und Laborgebäuden über Hörsäle und ganze Gebäudekomplexe bis hin zu Wohnheimen und Sporthallen.

„Nordrhein-Westfalen nimmt damit im Bereich des Hochschulbaus bundesweit eine führende Position ein. Forschung und Lehre brauchen gute Rahmenbedingungen. Moderne Gebäude sind hier ein ganz wesentlicher Teil. Die Basis des Erfolgs in Bildung, Wissenschaft und Forschung ist eine gute Infrastruktur. In einer Zeit, in der die Studierendenzahlen auf einem historisch hohen Stand liegen, ist diese Basis ganz besonders wichtig“, so Wagener abschließend.