„Wir werden noch sehr lange und sehr viel Ehrenamt brauchen“

„Ehrenamt – Lückenbüßer oder Alltagshelden?“ Zu dieser Frage kam Willi Brase mit zahlreichen Menschen in der Martinikirche, sowie im Kirchenladen „Offenbar“ ins Gespräch.

Bereits vor Beginn des Siegener Forums Soziales, traf sich Willi Brase im Kirchenladen „OffenBar“ in der Siegener Oberstadt mit Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtlern zum Gespräch. Hier kamen die Engagierten zum Erfahrungs- und Meinungsaustausch mit Willi Brase zusammen. Ihr Gesprächsthema war das Bürgerschaftliche Engagement, insbesondere gingen sie in den Gesprächen aus aktuellem Anlass auf ihre ehrenamtliche Arbeit für und mit Flüchtlingen ein. Nach einem angeregten Austausch erklärte Willi Brase abschließend „Wir werden noch sehr lange und sehr viel Ehrenamt brauchen“.

Im Anschluss an die Gespräche stand Willi Brase den vielen interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern als Gesprächspartner und Referent in der Martinikirche beim Siegener Forum Soziales Rede und Antwort. Einleitend erklärte er „Wir sind dafür, dass es ein Recht auf Engagement gibt“. Die Engagierten seien für ihn Alltagshelden.
Heike Dreisbach vom Evangelischen Kirchenkreis Siegen moderierte zwei Gesprächsrunden mit Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtlern. Hierbei wurden deren Erfahrungen in ihren ehrenamtlichen Tätigkeiten zur Sprache gebracht.
Zum Abschluss folgten Statements von Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Siegen, Peter-Thomas Stuberg, sowie von Willi Brase. Superintendent Peter-Thomas Stuberg erklärte, die Wertschätzung und Honorierung des Ehrenamtes sei wichtig. Willi Brase hob hervor, dass ihm das Recht auf gutes Engagement wichtig sei, sowie eine gute „Engagement-Struktur“.