Bund fördert Denkmalschutz in Siegen-Wittgenstein

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am Mittwoch Mittel für den Denkmalschutz freigegeben. Auch der Wahlkreis Siegen-Wittgenstein profitiert von der finanziellen Unterstützung. Dazu erklärt der zuständige SPD-Bundestagsabgeordnete Willi Brase:

„Es lagen weit mehr Anträge vor, als stattgegeben werden konnten. Deshalb freue ich mich besonders, dass aus der Vielzahl der bundesweiten Bewerbungen zwei Projekte aus der Heimat vom Denkmalschutz-Sonderprogramm VI profitieren.

Zum einen bekommt die Grabungsstelle im Gerhardsseifen bei Siegen-Niederschelden 30.000 Euro zur archäologischen Präparation und restauratorischen Konservierung. Der Gerhardsseifen ist ein europaweit bedeutendes Bodendenkmal, wo bereits die Kelten Eisen verhütteten.

Außerdem kommt die Alte Vogtei in Burbach zum Zuge. Sie bekommt 180.000 Euro. Das wunderbare Fachwerkhaus ist der rund 500 Jahre alte nassauische Amts- und Gerichtssitz.

Mit dem Denkmalschutz-Sonderprogramms VI beteiligt sich der Bund seit Jahren an der Sanierung von national bedeutsamen Denkmälern in ganz Deutschland. Es stehen insgesamt 20 Millionen Euro Bundesmittel für den Denkmalschutz zur Verfügung, mit dem bundesweit 138 Denkmalschutzprojekte gefördert werden.“