Stadt gedenkt mit illuminierter Lesung an die Katastrophe

Die Erinnerungsveranstaltung an den verheerenden Stadtbrand in Freudenberg vor 350 Jahren wurde mit einer Nachtwächterführung eingeleitet. Tanja Wagener (r.) und Bürgermeisterin Nicole Reschke waren natürlich gerne dabei.

Der Flecken als Kulisse einer illuminierten Lesung von Friedhelm Geldsetzer und vier Mitgliedern der Freilichtbühne Freudenberg lockte zahlreiche Bürgerinnen und Besucher an: 350 Jahre ist es her, dass ein Gewitter einen verheerenden Stadtbrand in Freudenberg verursachte. Am 9. August 1666 brannte der gesamte historische "Flecken" ab, 71 Häuser und 25 Scheunen wurden zerstört, ein einziges Haus blieb stehen.

Mit wechselnder Beleuchtung, Musik, Blitz, Donner und den eindrucksvollen Stimmen der Vortragenden wurden die Zuhörerinnen und Zuhörer zurück an diesen heißen Sommer- und Gewittertag 1666 versetzt.
"Toll gemacht! Man sah förmlich die brennenden Häuser vor sich", zeigte sich die SPD-Landtagsabgeordnete Tanja Wagener begeistert von der Aufführung.