Podiumsdiskussion zur Zukunft der Patientenversorgung in Krankenhäusern

Siegen. Im Foyer des Ambulanten Zentrums Albertus Magnus in Siegen fand am 31. August 2016 (Mittwoch) eine Podiumsdiskussion zur Zukunft der Patientenversorgung in unseren Krankenhäusern statt. Gastgeber Hans-Jürgen Winkelmann, Geschäftsführer des St. Marien-Krankenhauses, konnte im Publikum neben seinen Kollegen der übrigen Kliniken des Kreises Siegen-Wittgenstein und weiteren Gästen auch die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Tanja Wagener begrüßen.

Matthias Blum, Geschäftsführer der NRW-Krankenhausgesellschaft, referierte über das von seinem Verband in Auftrag gegebene ‚Investitionsbarometer NRW‘. Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsförderung (RWI) ist in diesem Gutachten zu dem Ergebnis gekommen, dass in den Krankenhäusern des Landes künftig ein erheblicher zusätzlicher Bedarf an Investitionen in Gebäude und Medizintechnik besteht.

Tanja Wagener erklärte dazu: „Krankenhäuser sind ein besonders wichtiger Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge und zugleich ein bedeutsamer Standortfaktor auch in unserer Region.“ Es stehe außer Frage, dass ihre Attraktivität und eine Versorgung der Patienten auf möglichst hohem Niveau erfordere, dass kontinuierlich und ausreichend in die Zukunft der Krankenhäuser investiert werde. Die SPD-Abgeordnete sagte zu, die Botschaften des Tages auch nach Düsseldorf zu tragen.

Die Podiumsdiskussion in Siegen bildete den Auftakt für eine Reihe ähnlicher Veranstaltung in ganz Nordrhein-Westfalen.