SPD fordert mehr Landesmittel für den Breitensport

Die SPD-Fraktion im Landtag NRW hat einen Haushaltsantrag zur Erhöhung der finanziellen Mittel für die Übungsleiterpauschalen von jetzt 25.633.800 Euro um weitere 900.000 Euro gestellt. Dazu erklärt der Vorsitzende des Kreisverbands Siegen-Wittgenstein der Sozialdemokratischen Gemeindschaft für Kommunalpolitik (SGK), Falk Heinrichs:

„Die Übungsleiterpauschalen sind für den Vereins- und Breitensport gerade auch in unserer Region von großer Bedeutung. Ohne sie wäre das umfangreiche Angebot in diesem wichtigen Bereich in den Städten und Gemeinden des Siegerlandes und Wittgensteins nicht möglich.“  Die schwarz-gelbe Landesregierung wolle aber vor allem den Leistungssport fördern, kritisiert Heinrichs.

Der frühere SPD-Landtagsabgeordnete, der in Düsseldorf u.a. dem Sportausschuss angehört hatte, fügt hinzu: „Die SPD-Landtagsfraktion hält eine Konzentration auf den Leistungssport für weder ausreichend noch zielführend. Das Land muss neben Spitzensportlern vor allem auch Menschen unterstützen, die in ihrer Freizeit Sport treiben möchten. Diese sportbegeisterten Bürgerinnen und Bürger sind es, die von einer Erhöhung der Übungsleiterpauschale profitieren.“ Nur wer insgesamt auf eine gute sportliche Ausstattung und eine breite Akzeptanz in der Gesellschaft achte, könne am Ende auch im Leistungssport Erfolge erzielen. Der Nachwuchs für den Spitzensport komme schließlich aus dem Breitensport, betont der SGK-Kreisvorsitzende Falk Heinrichs.

2016 und 2017 hatte die damalige rot-grüne Landesregierung die Übungsleiterpauschale jährlich um  jeweils 900.000 Euro erhöht. Falk Heinrichs: „Wir Sozialdemokraten fordern die schwarz-gelbe Landesregierung auf, diesen erfolgreichen Weg fortzusetzen. Es gilt, durch eine weitere schrittweise Anhebung der Landesmittel für die Übungsleiterpauschalen die insoweit steigenden Kosten der Sportvereine vor Ort aufzufangen und so auch deren wertvolle Arbeit angemessen zu würdigen.“