Reaktion auf Kevin Kühnert – Jusos rücken Wohnraumknappheit in den Fokus

Die Jusos Siegen-Wittgenstein begrüßen die von unserem Bundesvorsitzenden Kevin Kühnert angestoßene Debatte über alternative ökonomische Konzepte hinsichtlich der Organisation von marktdominierenden, großen Wirtschaftsunternehmen und vor allem der zunehmend problematischen Situation, den allgemeinen Wohnungsmarkt betreffend.
Insbesondere die Knappheit von adäquatem und bezahlbarem Wohnraum in Städten ist nicht nur ein überregionales Problem, sondern spielt auch gerade in der Universitätsstadt Siegen eine vermehrte Rolle.
Eine gesellschaftliche und politische Debatte, die dieses Thema aufgreift, ist dringend erforderlich. Gerade sozial schwächer Gestellte und Studierende sind auf günstigen Wohnraum angewiesen, der gerade in Innenstadtlagen oft nicht mehr vorhanden ist. Für Siegen haben dies erst im letzten Jahr zwei Studien, das erstmals veröffentlichte Wohnungsmarktbarometer der Stadt Siegen und eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie, belegt.
Mit seinem Vorstoß hat Kevin Kühnert dieses wichtige Thema in den Vordergrund gerückt. Wir laden alle Interessierten dazu ein, gemeinsam mit uns zu diskutieren, welches dabei der richtige Weg zu einer Verbesserung der Wohnungsproblematik ist. Aus unserer Sicht ist die deutliche Hervorhebung der Relevanz dieses Themas der erste Schritt, um eine dringend notwendige Lösung zu finden.