Bundestagsabgeordnete Nezahat Baradari besucht Caritasverband Siegen-Wittgenstein e.V.

Anlass für den Besuch beim Caritasverband war das besondere und bundesweit einzigartige Angebot des Caritasverbands mit dem Namen „Hörst du mich?“.

Zielgruppe dieses Projektes sind Kinder und Jugendliche von lebensbedrohlich erkrankten Eltern.

Katharina Jung, die Leiterin der Initiative, sprach bei ihrem Vortrag über Veränderungen im familiären Gefüge und die Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche, wenn ein Elternteil lebensbedrohlich erkrankt oder gar stirbt. War eine Wanderung mit der ganzen Familie vorher noch eine Regelmäßigkeit, so wird durch die Erkrankung der Alltag der Familien völlig umgekrempelt. Hinzu kommen viele neue Herausforderungen, die gemeistert werden müssen. An dieser Stelle versucht die Initiative „Hörst du mich“ eine Brücke für betroffene Familien herzustellen. Insbesondere Kinder und Jugendliche, die mit diesen enormen Herausforderungen konfrontiert sind, werden kaum wahrgenommen.

Zusammen mit 18 ehrenamtlichen Familienbegleitern versucht der Caritasverband eine Unterstützung zu gewähren und hinzuhören, ergänzt um ein professionelles Beratungsangebot für die Familien.

Matthias Vitt, Vorsitzender des Caritasverbands Siegen-Wittgenstein e. V. merkte an: „Der Bedarf an unserem Angebot steigt stetig. Bislang ist nur eine Planstelle in Person von Frau Jung vorhanden, die als hauptberufliche Mitarbeiterin für diesen Bereich zuständig ist“.

Aus diesem Grund müsse sogar manchmal „ein Betreuungstermin bei einer bekannten Familie abgesagt werden. Neue betroffene Familien können wir derzeit kaum  berücksichtigen“, so Frau Jung weiter. Um den großen Bedarf abzudecken und den Familien weiterhin professionell helfen zu können, braucht es eine Ausweitung der öffentlichen Finanzierung. Die Finanzierung einer Beratungsstelle zur Betreuung und Versorgung der betroffenen Kinder und Jugendlichen ist in Deutschland nicht gesetzlich verankert.

Für ihr besonderes Engagement mit „Hörst du mich?“ hat sich der Caritasverband in Berlin Gehör verschafft und wurde für den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2020 nominiert.

Als Mitglied des Deutschen Bundestages, aber auch als Kinder und Jugendärztin, ist Nezahat Baradari dieses Thema ein besonderes Anliegen. „Ich bin von der geleisteten Arbeit und dem ehrenamtlichen Engagement der Caritas tief beeindruckt. Wir brauchen mehr unterstützende Leistung für Familien, die in dieser schwierigen Situation sind. Beherbergt doch eine chronische Erkrankung eines Elternteils oder gar der Tod oftmals die große Gefahr, dass Familien in Armut geraten. Eine Kindergrundsicherung, die wir als SPD-Bundestagsfraktion fordern – wie im Koalitionsvertrag vereinbart –, wäre ein echter Fortschritt für Familien. Betroffene Familien brauchen mehr Unterstützung“.

Baradari appelliert an alle Bürgerinnen und Bürger aus der Region, sich für die Kinder und Jugendlichen einzusetzen, indem sie bei der Abstimmung bis zum 27. Oktober ihre Stimme für „Hörst du mich“ abgeben.

Alle weiteren Informationen zur Abstimmung und zum Programm finden Sie unter dem folgenden Link https://www.deutscher-engagementpreis.de/.