Bild: Pixabay

„Lass ma‘ mehr über Psyche reden“

Mut-Mach-Wochen in Siegen-Wittgenstein und Olpe starten am 7. Juli 2022

Ausstellungen, Workshops, Lesungen und Filmaufführungen zum Thema Depression – das Programm der Mut-Mach-Wochen, die zwischen dem 7. Juli und dem 28. Oktober 2022 stattfinden, ist vielfältig. Gleichzeitig verfolgen sie ein gemeinsames Ziel: Informieren, Vorurteile abbauen und Betroffenen aufzeigen, wie man umgehen kann mit der Volkskrankheit Nummer eins.

„Die Krankheit Depression kann einen Menschen völlig verändern. Betroffene sowie ihre Angehörigen leiden darunter, sind aber auf unterschiedliche Art und Weise von der Krankheit und deren Auswirkungen betroffen. Wir möchten daher mit unseren Veranstaltungen nicht nur Betroffene, sondern auch deren Angehörige sowie Interessierte erreichen“, sagt Katharina Stocks-Katz, Psychiatriekoordinatorin des Kreises Siegen-Wittgenstein und gleichzeitig Sprecherin des Bündnis gegen Depression Olpe-Siegen-Wittgenstein.

Zeichen für mehr Mut und Wissen im Umgang mit Depressionen

Die Veranstaltungsreihe beginnt am 7. Juli 2022 mit dem Eintreffen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „Mut-Tour“ in Siegen. Sie radeln auf Tandems oder wandern durch ganz Deutschland, um ein Zeichen für mehr Mut und Wissen im Umgang mit Depressionen zu setzen. Zwischen 11:00 und 17:00 Uhr begrüßt das Bündnis gegen Depression Olpe-Siegen-Wittgenstein die Tandem-Teams am SiegCarré, Am Bahnhof 19, 57072 Siegen und kommt gleichzeitig mit interessierten Bürgerinnen und Bürger an einem Infostand ins Gespräch.

Mental Health Festival

Ein Highlight der Mut-Mach-Wochen ist das Mental Health Festival, das am 3. September 2022 ab 14:00 Uhr in der Siegener BlueBox, Sandstraße 57, und erstmals in NRW stattfindet. Unter dem Motto „Lass ma‘ mehr über Psyche reden“ sollen besonders Jugendliche und junge Erwachsene angesprochen werden. Mit dabei sind unter anderem die Mental Health-Aktivistin @erfolgreich_durchgeknallt und die Wendener Band TIL.

Ausstellungen für Kunstinteressierte

Auch Kunstinteressierte kommen bei den Mut-Mach-Wochen auf ihre Kosten. Etwa beim Besuch der Ausstellung „Inklusion exklusiv-kreativ“, ab dem 29. August 2022, 15:00 Uhr, im KrönchenCenter, Markt 25, 57072 Siegen, oder bei der Ausstellung „Kunst ist auch heilsam“, Vernissage am 28. Oktober 2022 um 19:00 Uhr im KulturBahnhof, Bahnhofsplatz 10, 57368 Lennestadt-Grevenbrück.

Zeichen-Workshop

Wer selbst kreativ werden möchte, kann an einem Zeichen-Workshop am 9. September 2022 von 16:00 bis 18:00 Uhr im STS Siegener Technik Service, Wallhausenstraße 30, 57072 Siegen, teilnehmen. Das Angebot richtet sich nicht primär an geübte Künstlerinnen und Künstler, sondern an Menschen, die Interesse haben sich beim Zeichnen auf „das Glück der kleinen Dinge“ zu konzentrieren und das Gedankenkarussell abzubremsen. Um Anmeldung wird gebeten bei Regina Steudel-Hadlich – r.steudel-hadlich@nullawo-siegen.de oder 0160 369 71 22.

Lesung von Markus Bock

Wer etwas über Depressionen aus erster Hand erfahren möchte, ist bei der Lesung von Markus Bock, „Der Depressionist“ am 8. September 2022 um 18.00 Uhr, Vorm Bahnhof 1, 57489 Drolshagen richtig. Er erzählt fesselnd, authentisch, aber niemals tragisch und immer mit einer Prise Ironie, was es bedeutet, an der Volkskrankheit Depression zu leiden und gleichzeitig ein Kind großzuziehen.

Jeder Fünfte erkrankt an einer Depression

Statistisch betrachtet, erkrankt jeder Fünfte einmal im Leben an einer Depression – Frauen doppelt so häufig wie Männer. „Auch Kinder und ältere Menschen können betroffen sein, ebenso wie Frauen während und nach der Schwangerschaft“, so Katharina Stocks-Katz. „Daher haben wir unser Programm umfangreich gestaltet, um die verschiedenen Facetten der Erkrankung aufgreifen zu können. Umso mehr Wissen wir über Depression vermitteln können, umso besser schaffen wir einen Raum für Akzeptanz und Verständnis, machen aber auch Betroffenen Mut, sich Unterstützung zu holen.“

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen

Details zu diesen und noch viel mehr Terminen und Veranstaltungen sind auf der Homepage des Bündnisses gegen Depressionen Olpe-Siegen-Wittgenstein – www.osw-gegen-depression.de – zu finden. Weitere Infos zur Veranstaltungsreihe beantwortet Katharina Stocks-Katz, E-Mailk.stocks@nullsiegen-wittgenstein.de, tel. 0271 333-2808.

Quelle: Kreis Siegen-Wittgenstein