Weitere Vorstellungen von „Siegen-Wittgenstein von oben“

Der Film „Siegen-Wittgenstein von oben – Echt vielfältig." zeigt Luftaufnahmen des gesamten Kreises. Bild: Kreis Siegen-Wittgenstein

Eintrittskarten zu gewinnen

Der Film „Siegen-Wittgenstein von oben – Echt vielfältig.“ feierte jetzt seine Premiere im Siegener CineStar Kino. In Anwesenheit von Landrat Andreas Müller, dem Schauspieler Markus Hering und Filmemacher Alexander Fischbach wurde der Film erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Eintrittskarten gibt es nicht zu kaufen, sondern nur zu gewinnen: Sie werden vom Kreis verschenkt, per Verlosungen über die Medien und über die Social-Media-Kanäle des Kreises.

Jetzt, nach der Premiere, soll „Siegen-Wittgenstein von oben – Echt vielfältig.“ einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden. Drei weitere, kostenfreie Kinovorführungen sind terminiert:

  • Mittwoch, 2. November 2022, 20:00 Uhr, Residenz-Kino-Center, Bad Laasphe
  • Sonntag, 6. November 2022, 18:00 Uhr, Viktoria Filmtheater, Hilchenbach Dahlbruch
  • Sonntag, 13. November 2022, 18:00 Uhr, Heimhof-Theater, Burbach

Im Doppeldecker-Flugezeug übers Kreisgebiet

Das 75-minütige Werk zeigt Luftaufnahmen von allen elf Städten und Gemeinden in Siegerland und Wittgenstein. Dabei gibt es Bilder sowohl aus der Zeit vor als auch nach dem großen Waldsterben. Unterwegs macht die Filmcrew immer wieder Station am Boden, um interessante Orte und Menschen vorzustellen – „um so die besondere Vielfalt zu zeigen, die Siegen-Wittgenstein ausmacht: auf der einen Seite die Groß- und Universitätsstadt Siegen, auf der anderen Seite die ländlichen Regionen mit der herrlichen Natur, dem sauberen Wasser und der frischen Luft“, so Landrat Andreas Müller.

Als Rahmenhandlung des Films dient ein Flug des Doppeldecker-Flugezeugs Emmi über das Kreisgebiet. Vorne, vor dem Piloten, sitzt Markus Hering. Für den Schauspieler aus Burbach war es der erste Flug in einem offenen Flugzeug. Diese Herausforderung sei für ihn ein entscheidender Punkt gewesen, um bei dem Projekt überhaupt mitzumachen, sagt Hering.

Dreharbeiten verzögerten sich

Filmemacher Alexander Fischbach hatte sich schon lange mit der Idee eines Siegen-Wittgenstein-Films beschäftigt. Allerdings fehlten ihm die finanziellen Mittel zur Verwirklichung. Als er 2015 beim Kreis um Unterstützung bat, rechnete er eigentlich mit einer Absage, um das Projekt für sich dann endgültig zu beerdigen. Dass Andreas Müller dann tatsächlich finanzielle Unterstützung zusicherte, war für Alexander Fischbach eine große Überraschung. Für den Landrat passte die Anfrage dagegen perfekt in die Zeit. Denn der Film wurde Teil des Jubiläumsprogramms „200 Jahre Kreise Siegen und Wittgenstein“, das in 2017 gefeiert wurde.

„Dass der Film ein bisschen länger brauchen würde, war uns von Anfang an klar, dass es aber fünf Jahre werden würden, eher nicht. Schließlich kamen aber Corona und das große Waldsterben dazwischen, was die Arbeiten am Film noch einmal verlängert haben“, so der Landrat.

Kostenlose Vorführungen für Schulen

Schulen, die die entsprechende technische Ausstattung für eine Filmvorführung z.B. in der Schulaula haben, können sich gerne wegen einer Vorstellung beim Kreis melden. Ansprechbar ist Adrian Alonso Alvarez vom Regionalmarketing des Kreises (a.alonsoalvarez@nullsiegen-wittgenstein.de, Telefon: 0271 333-2304).

Quelle: Kreis Siegen-Wittgenstein